Bali, Indonesien, Postcards, Unsere Weltreise

Bali – unsere Lieblingsspots in Canggu

Nach fast einem Jahr intensivem Reisen haben wir uns kurzum entschieden, Bali für einen Monat als Homebase zu geniessen.

Die Insel boomt und verändert sich unglaublich schnell, sodass jede Woche neue Restaurants und Hotels aus dem Boden geschossen kommen.

Seit Andrina’s erster Reise nach Bali im Jahr 2006 hat sich also einiges getan und der Süden Balis platzt aus allen Nähten. Der Tourismus breitet sich weiter nach Westen aus und so hat sich der Surferort Canggu mit einer guten Mischung aus Cafes, kleineren Homestays, Yogastudios & ein wenig Hipster Feeling zu unserem Wohlfühlort auf Bali entwickelt. 

Für umgerechnet 14 USD pro Tag haben im Matra Bali Surfcamp eingemietet und endlich mal wieder unsere Rucksäcke komplett ausgepackt. Wir haben uns mit dieser Unterkunft ein wenig Luxus gegönnt, mit 180° Blick auf satte grüne Reisfelder, einem kleinen Swimming Pool, Klimaanlage, Kühlschrank & das Wichtigste: eine Küche! 

In unserem Bali Monat haben wir unsere eigene Tagesroutine gebastelt. Ja, die gute alte Routine - so sehr wir sie manchmal belächeln - hat uns wohl gefehlt. Nachdem wir im vergangenen Jahr durchschnittlich nicht länger als 3 Nächte an einem Ort waren, war sie besonders willkommen.

Morgens wachten wir mit dem Sonnenlicht meist um 7 Uhr ohne Wecker auf und genossen unsere selbstgemixten Smoothiebowls mit tropischen Früchten mit einer atemberaubenden Aussicht auf das Grün der Reisfelder und die Vulkane in der Ferne. Dann ging's entweder zum Yoga (ja, auch Mischa konnte sich dem Ruf Balis nicht entziehen und ist inzwischen zu einem kleinen Yogi mutiert) oder starteten weniger als mehr erfolgreiche Surfversuche.

Viel Zeit nahmen wir uns auch, unseren Blog auf dem Laufenden zu halten, Fotos zu sortieren und Organisatorisches zu erledigen. Ja auch das gehört zu unserem Reisealltag. Vor allem aber genossen wir die gastronomische Vielfalt, die Canggu zu bieten hat.

Gefilmt haben wir in diesem Monat natürlich auch - zum Video & unserem Youtube Kanal geht's hier: Bali Part II

Hier kommt unsere kleine aber feine Auswahl an (nicht nur) Foodie – Plätzen, an denen wir durchschnittlich viel unserer Bali Zeit verbrachten:

Serentity Eco Guesthouse

Unsere ultimative Yoga Oase. Hier gibt’s täglich bis zu 7 Unterrichtsstunden von Yin Yoga, über Vinyasa bis hin zu Aerial Yoga. Je nach Abo ist man schon ab 5 USD / Yogalektion dabei. 

Shady Shack

Organic Wholefoods – das Konzept zieht sich durch die ganze Karte hindurch. Lockere Atmosphäre gepaart mit Superfood & veganen Gerichten. Total Hipster!

La Baracca

„Your home away from home“ und genau so muss sich Mischa gefühlt haben, als wir das erste Mal Fuss in diese „Baracke“ setzten. Von hausgemachter Pasta bis hin zu Burrata gibt’s alles was das italienische Herz begehrt.

Old Man’s

Entweder waren wir hier zur Happy Hour von 17-18 Uhr (buy one get one free - irgendwie müssen wir ja schliesslich unser Budget im Auge behalten) oder am Old Man’s Market, der einmal pro Monat diverse einheimische Verkäufer, Foodies & Künstler anzieht.

Samadi – Market & Yoga

Jeden Sonntag findet hier der grösste Bio Markt Canggus statt und Produzenten verkaufen ihre Ware an Gesundheitsbewusste Besucher. Wie Mischa’s Nonno immer so schön sagt: Dal produttore al consumatore. Vom Produzenten zum Konsumenten ohne unnötige Umwege und Konzerne, die ihre Finger mit im Spiel haben. Hier deckten wir uns jeweils mit Kombucha, Kurkuma & Früchten für unsere Smoothiebowls ein.

Mittwoch Abends gibt’s im Samadi jeweils auch eine kostenlose Community Yogastunde für alle Yogis und solche, die es noch werden wollen.

kleiner Gewürzladen mit herzlichsten Frauen

Auf dem Nachhauseweg war dies unser Pitstop für Gewürze, Nüsse, rohe Kakaobohnen & hausgepresstes Kokosnuss Öl. Die Besitzerin freute sich jedes Mal unglaublich über unseren Besuch.

The Spicy Coconut

Hier hatte unsere ganze Smoothiebowl Sucht ihren Anfang. Das gesunde Frühstück aus gefrorenen pürierten Früchten mit Müesli, Kernen & Kokosflocken garniert ist einfach zu perfekt für einen tropischen Start in den Tag. Aber auch der Kokosnussmilch Latte Macchiato und die veganen Tacos tragen zur Qual der Wahl bei. 

Crate

Hip, Hipster, Crate! Man kann nicht sagen, in Canggu gewesen zu sein, ohne mindestens einmal im Crate ein Frühstück, Lunch oder Brunch gegessen zu haben. Das Menü ist unkompliziert einfach an die Wand geklatscht und die Teller grandios. Hier ist vom Katerfrühstück bis hin zum veganen Superfood Gericht für jeden etwas mit dabei.

Gefilmt haben wir in diesem Monat natürlich auch - zum Video & unserem Youtube Kanal geht's hier: Bali Part II